Sonntag, 14. Juni 2015

5 Regeln für das glutenfreie Reisen

Glutenfrei Reisen ist kein Ding der Unmöglichkeit denn mittlerweile gibt es immer mehr Orte an denen ein glutenfreier Urlaub problemlos funktioniert. Ich war schon in vielen Städten als Zöli unterwegs und habe hauptsächlich positive Erfahrungen gemacht, mehr Details über die besuchten Orte findet ihr in der Reiseübersicht für Zöli's. Wenn man sich vor dem Urlaub gut vorbereitet und die fünf Regeln des glutenfreien Reisens beachtet, kann auch ein glutenfreier Urlaub durch und durch genossen werden!
  
Frühstück im Hotel mit mitgebrachtem Schär Brot.
1.) Vorbereitung ist in meinen Augen das A und O des glutenfreien Reisen. Bevor ich auf Reisen gehe recherchier ich (über Portale wie z.B. glutenfreeroads) was es für Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten an meinem geplanten Reiseziel gibt, wo sich genau diese befinden und ob es heute auch tatsächlich noch existiert. Mehr als einmal ist es mir passiert, dass ich vor einem geschlossenen glutenfreien Restaurant stand, welches im Internet noch vor kurzem angepriesen wurde. Wenn man dann keine Alternative hat, sieht es sehr schlecht aus. Man hat Hunger, und mal schnell ein Restaurant mit glutenfreiem Angebot aus dem Ärmel zu zaubern, gelingt nicht immer und trübt die gute Urlaubsstimmung. 


Donnerstag, 4. Juni 2015

bofrost*free Steinofen Pizzaboden & Gewinnspiel


Wie ich auf dem Welt-Zöliakie-Tag erfahren habe, gibt es schon seit ein paar Monaten einen gluten- & laktosefreien Steinofen Pizzaboden von bofrost*free. Diesen durfte ich letzte Woche probieren und sogar fünf Pakete glutenfreie Pizzaböden an euch verlosen!

Die Pizza zum Selber belegen ist ziemlich schnell vorbereitet, das Aufwärmen des Ofens dauert länger. :-) Mann braucht lediglich Pizzasoße (habe ich meist auf Vorrat zuhause, ist aber im Notfall auch schnell selber gemacht: pürierte Tomaten, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Oregano und fertig) und Käse, Mozzarella ist am besten. Mein Lieblingsbelag für Pizza ist entweder Schinken und Pilze, gerne auch mit Ananas (also quasi Hawaii), oder auch ganz einfach mit Salami oder sogar pur Margherita.