REZEPT: glutenfreie Engelsaugen


Engelsaugen oder Husarenkrapfen ersetzen fast schon kinderleicht die etwas zeit-aufwändigen Spitzbuben. Ich liebe sie zwar endlos, aber für ca. 20 Spitzbuben, muss man mind. 2 Stunden Zeit investieren. So bin ich auf die Idee gekommen Engelsaugen auszuprobieren - es ist der gleiche Teig, gleiche Marmelade, nur eine andere Form. Wem es nicht auf die Optik ankommt, kann sich die viele Arbeit der Spitzbuben sparen. Man bereitet ganz einfach einen glutenfreien Mürbeteig vor, formt daraus kleine Kugeln die flachdrückt werden und mit einem Kochlöffel ein schönes Loch in die Mitte formen wo die Marmelade reinkommt bevor es in den Ofen geht. Super easy und schmeckt genauso lecker!


REZEPT: glutenfreie Engelsaugen

ZUTATEN
200g glutenfreies Kuchenmehl
100g gemahlene Mandeln
1 Vanilleschote
100g Zucker
1 Ei
125g Butter (kalt)
100-150g Johannisbeergelee

ZUBEREITUNG
Mehl, Mandeln und Salz in eine Schüßel geben und alle Zutaten gut verrühren. Mit einem Löffel eine Mulde in der Mitte formen und den Zucker hineingeben. Ei aufschlagen und die ausgekratze Vanilleschote dazugeben. Butter in kleine Stücke schneiden und außenrum verteilen. Teig von außen nach innen Kneten und in bemehlter Frischhaltefolie eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 

Anschließend den Teig auf einer bemehlten nochmal gut durchkneten, aufteilen und in kleine Kugeln formen und auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt verteilen. Die Kugeln flachdrücken und mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren, Achtung - nicht durchbohren! Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (Plastikbeutel & unten ein Loch reinschneiden geht auch) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen. Im vorgeheizten Backofen auf ca. 175°C für ca. 10-15 Minuten backen. Abkühlen lassen & mit Puderzucker bestäuben.

  






Kommentare

  1. Das sind die besten Weihnachtsplätzchen, die ich je gegessen habe. Super einfach in der Zubereitung und Dank der echten Vanille ein genialer Geschmack. Ganz wichtig ist bei diesem Rezept, dass der Teig gut durchgekühlt ist, also mindestens 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe den Teig sogar noch einmal 15 Minuten kühl gestellt, nachdem ich die Engelsaugen mit der Konfitüre gefüllt habe. Danch sofort für 8 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Das Ergebnis ist einfach genial!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die Husarenkrapferl heute nachgebacken und bin begeistert. Einziger Fehler, der mir unterlaufen ist: Ich hab die Marmelade nicht vor dem Backen eingefüllt und dadurch sind die Löcher fast wieder zugegangen beim Backen. Für das nächste Mal berücksichtige ich das und fülle die Marmelade gleich ein und nicht erst nach dem Backen. Aber tolles und leckeres Rezept!

    AntwortenLöschen