REZEPT: glutenfreier Schokokuchen vom Blech


Wenn ich an einen saftigen und dekadenten (selbstgemachten) Schokokuchen denke, verbinde ich das leider mit viel Aufwand. Muss es aber gar nicht sein, oder? Wenn ich an ein Brownie denke verbinde ich das mit max. 15 Minuten Zubereitung. Also hab ich beschloßen einen Schokoblechkuchen auszuprobieren weil ein super saftiger, schokoladiger Schokokuchen muss nicht unbedingt rund und auch nicht mehrstöckig sein. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird ab jetzt öfter gemacht! 

Rezept für saftigen Schokokuchen vom Blech

ZUTATEN für den Kuchen
225g glutenfreies Kuchenmehl
85g Backkakao
300g Zucker
2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1 TL Salz
200ml Milch
115ml Speiseöl
1 TL Essig
2 Eier
200ml heißes Wasser oder Espresso

ZUTATEN für die Buttercreme
200g Butter
400g Puderzucker
6 TL Milch
50g Backkakao
+ ggfs. Zuckerstreusel

ZUBEREITUNG
Alle trockenen Zutaten (Kuchenmehl, Kakao, Zucker, Natron, Backpulver, Salz und Zucker vermischen). In einer separaten Schüßel die flüßigen Zutaten Milch, Speiseöl & Eier und Essig vermischen. Die trockenen mit den flüßigen Zutaten verrühren bis ein cremiger Teig entsteht. Den heißen Kaffee oder Wasser erst ganz zum Schluß unterrühren. Den Teig in ein gefettetes (oder mit Backpapier ausgelegtes) Backblech* geben und auf 175°C für ca. 30 Minuten backen. Zwischenzeitlich die Buttercreme vorbereiten. Dafür die Butter ca. 1 Minute cremig rühren. Abwechselnd Puderzucker und 1 EL Milch unterrühren. Zum Schluß den Kakao einrühren. Falls das Frosting noch nicht cremig genug ist können 1-2 EL Milch dazugegeben werden. Auf dem abgekühlten Schokokuchen gleichmäßig verteilen und ggfs. noch mit Zuckerstreuseln aufhübschen. 



*Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. 

1 Kommentar

  1. Hallo,
    super Blog!!! Der Kuchen sieht sehr toll aus. Eigentlich dachte ich nachdem ich wusste, dass ich auf GLUTEN reagiere, dass ich nie mehr Kuchen, Torten etc... essen kann; bin jetzt aber immer wieder erstaunt, was es trotzdem alles tolles an Teigwaren mach- und essbar ist.
    VG
    Mario

    AntwortenLöschen