REZEPT: selbstgemachte Nama Chocolate (Schokoladentrüffel)



Leute, Ich sag Euch. Social Distancing ist nix für die Figur. Auf Instagram seh ich ständig Workout hier und Yoga da, da steht bei uns aktuell eher nicht auf dem Tagesprogramm. Klar gehen wir viel Spazieren aber die Bikinifigur haben wir auf 2021 verschoben. 😉

Bis dahin wird hier und da geschlemmt, aber so richtig. Letztes Wochenende sogar etwas dekadent mit japanischer Nama Chocolate. Das sind kleine feine Schokoladentrüffel in Kakao gewälzt die so richtig schön im Mund schmelzen.

Besonders im Sommer ein Genuss da die Schokolade im Kühlschrank gelagert wird. 

In einer süßen Kiste macht das auch ein tolles Mitbringsel.

Es gibt auch eine Matcha Variante, würde die Euch auch interessieren?


Rezept für glutenfreie Nama Chocolate (Schokoladentrüffel)

ZUTATEN
500g Zartbitter-Schokolade (mind. 60%)
350ml Sahne
30g Butter
Prise Salz
60g Backkakao

ZUBEREITUNG
Schokolade in kleine Stücke brechen oder schneiden und in eine Schüssel geben. Die Sahne und Butter in einem Topf langsam schmelzen und über die Schokolade gießen. So lange rühren bis die Schokolade richtig schön cremig ist. Das Salz zuletzt dazugeben. 
Die Schokoladenmasse in eine eckige Backform (mit Backpapier ausgelegt) gießen und für mind. 3 Stunden in der TK fest werden lassen.  
Ein sehr scharfes Messer in heißem Wasser erwärmen und mit einem Handtuch abtrocknen. Die Schokolade in Stücke schneiden. Nach jedem Schneiden das Messer unter heißes Wasser geben und abtrocknen. Zuletzt mit einem Sieb den Backkakao über der Schokolade verteilen. Im Kühlschrank für 4-5 Tage aufbewahren. 

  

Keine Kommentare