Montag, 17. Januar 2011

glutenfrei Essen im Block House


Das bekannte Steakhouse Block House hat gerade ein aktualisiertes Menü mit Angaben zu Gluten und Laktose auf deren Homepage veröffentlicht.
Die jeweiligen Speisen sind mit einem weitgehend* glutenfrei/laktosefrei gekennzeichnet.
Aber was bedeutet dieses weitgehend*? 

Block House beschreibt es folgendermaßen: "Die Gerichte sind an sich frei von dem entsprechenden Stoff. Da wir diese Lebensmittel aber für Sie zubereiten, kann einehundertprozentige Freiheit von Lactose oder Gluten nicht garantiert werden. An Küchenwerkzeugen können sich immer Spurenvon fremden Lebensmitteln befinden." 

Hier klicken für das Block House Menü mit Allergenangaben zum runterladen.
Außerdem gibt es vom Steakhouse auch noch glutenfreie Menüvorschläge:

2 Kommentare:

speedy hat gesagt…

Tja nicht wirklich sensationell. Wenn sie sich etwas mehr Mühe geben würden, wäre es vielleicht MIT Brot hihi..... oder?
Wirklich toll fand ich in den 2 Jahren (glutenfrei) ein einziges Wochenende in einem Radisson Blue Hotel- es war das am Fleesensee.
(war allerdings auch nicht ganz billig). Als mein Mann dem Kellner gesagt hat, das er die Halbpension glutenfrei haben muss, kam ein Koch aus der Küche, ging mit ihm das ganze Abendbuffet durch (es waren mehr als 50% der Sachen glutenfrei) und er hatte bereits 5!!!! Minuten später leckerstes glutenfreies selbstgebackenens Brot am Tisch sensationell... Zum Frühstück gabs dann auch wieder frisch Gebackenes ..... Ansonsten haben wir immer Brot bei uns.....wenn wir die Wohnung verlassen.....;-)) Besser ist es...
Wie machst Du das? LG Gabi

Katie hat gesagt…

Sicher ist da nichts 100% sicher, man sollte sich auch mit dem Kellner nochmal absrechen, dem erklären dass alles glutenfrei sein muss. Evtl. würde ich hier sogar trotzdem eine Foodcard (z.B. von DELICARDO) mitnehmen, die der Kellner an den Koch weiterleiten kann.
Glutenfreie/laktosefreie Menüvorschläge sieht man so gut wie nie auf Speisekarten. So finde ich hat Block House ein ehrliches Lob für deren überarbeitete Karte verdient.


Mit dem Brot hingegen bin ich ganz deiner Meinung.
Wenn ich Abends eingeladen bin, nehme ich immer ein ToastaBag und ein paar kleine Scheiben Brot mit.
Im Urlaub/Hotel brauch man dann schon etwas mehr Brot, gerne nehm ich hier verschiedene Sorten mit: 10 Tage, eine Brotsorte muss nicht sein. Die Brote werden dann in der MiniBar gelagert. Wenn es keine gibt, macht das Hotel aber sicherlich auch gerne auf Anfrage in deren Kühlräumen.
Die ToastaBags kommen dann am Morgen mit einer Packung Brot mit zum frühstücken. Sicherlich schaut gelegentlich einer mal blöd, manchmal riechen die ToastaBags auch etwas streng bzw. verbrannt, aber einfach lächeln und wenn einer fragt oder stänkert, einfach nett darauf hinweisen dass es eben auf Grund einer Allergie nicht anders geht.

Kommentar veröffentlichen