WERBUNG

Dienstag, 10. April 2012

glutenfreier 'Afternoon Tea' in London


Bevor es in ein paar Tagen mit meiner Abschlussarbeit losgeht, habe ich mir mit meinem Freund noch schnell einen kurzen Tapetenwechsel gegönnt. Dank günstigen Last-Minute Tickets und einem preiswerten Hotel etwas außerhalb der Stadt war der Kurzurlaub nach London im Handumdrehen gebucht. 

Was ich an London besonders schätze ist der MultikultiMix, die feine britische Art, der tolle Akzent und der klassische 'Afternoon Tea'. Bei uns in Deutschland gibt es am Nachmittag vielleicht mal ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee. In England läuft die Sache etwas anders. Hier macht man 'High Tea' bzw. 'Afternoon Tea'. Wie der Name schon verrät, gibt es Tee, Scones (eine Art süßes Brötchen) und Fingersandwiches. Dass es kein Problem sein wird auch glutenfreie TeaTime machen zu können, hätte ich nicht gedacht. Das Problem war eher so kurzfristig einen Platz zu bekommen und der steile Preis. 

Drei Tage vor Anreise habe ich noch im 'Landmark Hotel' einen Platz für zwei Personen reservieren können. Auf deren Homepage hatte ich gelesen, dass es hier auf Wunsch ohne Voranmeldung und ohne Aufpreis auch glutenfreien 'Afternoon Tea' gibt. Bereits die Karte liest sich wie ein Traum:
Zu Deutsch:  
Eine Auswahl an Sandwiches:
Bio-Ei-Kresse-Mayonnaise und Senf-, Freiland-Maispoularde mit Estragon, Räucherfisch und Lachs, Gurke und Frischkäse pochiert
Warme, frischgebackene glutenfreie Scones 
mit Cornish Clotted Cream, hausgemachter Erdbeermarmelade
Eine Auswahl von Französisch Gebäck
Makronen-, Obst-Törtchen, Käsekuchen, Obst-Baiser, Crèmebrûlée und Sorbet Lollipop
Tee, Kaffee oder Kräutertee
In dem Wintergarten vom Hotel angekommen wurden wir in eine ruhige und helle Ecke platziert. Danach ging alles eigentlich ganz schnell.



links: glutenfrei / rechts: glutenhaltig


Da alles frisch zubereitet wird, kam die Etagére erst nach ca. 30 Minuten an den Tisch. Die Wartezeit hat mich wenig gestört, da man in einem schönen Wintergarten sitzt und mit einer Tasse Tee oder einem Glas Champagner die Zeit verfliegt. Ganz unkompliziert habe ich mit der untersten der drei Etagen angefangen: Sandwiches mit glutenfreiem Brot. Jedes davon war ein Gedicht. Das glutenfreie Brot war im Gegensatz zum glutenhaltigen getoastet, Bonuspunkt. Die Kruste war natürlich abgeschnitten und die perfekt gewürzten Füllungen übertrafen sich gegenseitig.
Auf der zweiten Etage warteten insgesamt vier (man sieht hier leider nur drei) süße Überraschungen. Mein Favorit war das Schokoladen Creme Brulée: eine schokoladige, karmelisierte Kruste, unten drunter leichter Schokoladenpudding. Die Erdbeere mit weißer Schokolade überzogen war eine passende, fruchtige Einlage. Die Makrone war luftig-leicht und schmeckte wunderbar nach Orangen. Zuletzt eine Schokoladenmousse, nicht anders erwartet, ebenfalls perfekt.

Auf der dritten und letzten Etage hat mein Vollegefühl schon längst eingesetzt. Mit den Scones hatte ich noch gar nicht begonnen, eine Sache musste ich noch probieren. Meine Wahl hat den Käsekuchen mit Maracuja Füllung und einem vergoldeten Schokoladenstückchen getroffen und es hat sich gelohnt. Eine absolute Geschmacksexplosion. 

Nach einer kurzen Pause kamen zwei frische, warme glutenfreie Scones. Im Gegensatz zum glutenhaltigen Tea bekommt man nur zwei Scones, ohne Rosinen und ohne Schokostückchen. Auch sind die glutenfreien Scones (logischerweise) etwas trockener und somit nicht ganz so weich wie die glutenhaltigen, aber mit der Clotted Cream und der Erdbeermarmelade war ich trotzdem zufrieden und schon längst mehr als satt.





ein 'Doggybag': wer nicht alles schafft, kann sich den Rest auch zum Mitnehmen 
(für später) einpacken lassen.

FAZIT:
bei einem Preis von £40.00 (ca. €48) pro Person habe ich lange überlegt ob ich dieses 'Risiko' wirklich eingehen soll. Schließlich sind €50 viel Geld, besonders für eine Studentin mit einem festen monatlichen Budget. Auf der anderen Seite habe ich Ferien, wollte mir was Gutes tun und mich für die bestandenen Prüfungen belohnen. Zum Glück hat sich jeder €uro gelohnt! Es war ein perfekter Nachmittag der meine hohen Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen hat. Der Service war ausgezeichnet, das Personal außerordentlich freundlich, bei dem Preis ein Muss!  


Als Glutenallergiker muss man oft verzichten, Salat ohne Dressing essen oder im schlimmstem Fall Hungern bis man zuhause ist. Solche Erlebnisse wie der 'Afternoon Tea' machen alles wieder gut. Das kulinarische Programm war vom feinsten und ich kann es jedem nur empfehlen. Wo man in London noch glutenfreien 'High Tea' machen kann:

Clardige's - laut glutenfreefoodie ist der Afternoon Tea im Claridge's wunderbar, unbedingt reservieren! 
Brown's Hotel - laut glutenfreemrsd gibt es im Brown's Hotel für £38 einen wunderbaren glutenfreien 'High Tea'. Unbedingt reservieren und spätestens 48 Stunden im Restaurant vorher Bescheid geben, wieviele glutenfreie Personen erwartet werden.   
Bake-A-Boo - gefüllte Sandwiches auf glutenfreiem Brot, Scones mit Jam & Cream, glutenfreie Cupcakes, Apfel- & Dattelscheiben und Erdbeeren gedipped in Schokolade. £17.50 pro Person - Minimum von 2 Personen. 
Fortnum & Mason - £40.00 pro Person
The Ritz - auf dem Blog von glutenfreelondon hat der Tea im Ritz eine gute Bewertung bekommen, laut glutenfreefoodie war es eine wahre eine Enttäuschung... 

Was ich in London noch erlebt habe, wo man glutenfrei Einkaufen und auswärts essen kann, erfahrt ihr demnächst in einem anderen Post!  



3 Kommentare:

Denise hat gesagt…

48 € für "Gluten Free Afternoon Tea"? Also da hätte ich nicht lange überlegen müssen, sondern hätte direkt verzichtet. Das ist doch schon Wucher? Dafür bekommt man doch sonst in einem sehr guten Restaurant ein volles Gericht mit Vor- und Nachspeise und Getränken?!

Eleonore hat gesagt…

Hallo!
Ich fliege im November auch nach London und werde mir auf jeden Fall auch mal diesen leckeren After-Noon-Tea gönnen! Vielen Dank für den Tipp!
Kannst du auch dein Hotel empfehlen, in dem du übernachtet hast?
Vielen Dank auch für deinen wundervollen Blog!!!
LG
Katrin

Katie hat gesagt…

Hallo Katrin,
ich war damals im aloft Excel, €100/Nacht, liegt zwar etwas außerhalb, aber es gibt eine Bahnstation direkt vor der Tür mit der man in ca. 15 Minuten Mitten in der Stadt ist! Zimmer waren sauber und der Service war super. Was und wo man in London glutenfrei essen/einkaufen kann, poste ich bald in einem Blogeintrag!

Kommentar veröffentlichen