REZEPT: glutenfreier Bienenstich


Da sich meine Oma immer so sehr bemüht glutenfrei zu Kochen und ich ihr nicht auch noch das glutenfreie Backen zumuten möchte, habe ich mir für ihren diesjährigen Geburtstag meinen eigenen kleinen Kuchen gebacken und mitgenommen. Für alle Nicht-Zöli Gäste gab es mitgebrachte Torten, u.a. einen Bienenstich. Als ich noch Glutenesser war habe ich bestimmt mal Bienenstich gegessen, kann mich aber nicht daran erinnern. Als dann auf der Feier dieser Kuchen vor mir stand, hätte ich wirklich, wirklich gerne ein Stück gegessen und hatte gar keine Lust mehr auf den langweiligen Marmorkuchen den ich mir mitgebracht habe. Wieder zuhause angekommen, habe ich sofort klassische Bienenstich Rezepte gegoogelt und ganz oben auf meine Rezeptliste für 2014 gesetzt.
Jetzt hat es drei Anläufe gebraucht bis der Kuchen das erste mal tatsächlich geklappt hat. Beim ersten Versuch habe ich den Boden gebacken und bin zwei Tage nicht dazugekommen die Füllung zuzubereiten, danach war der Teig nicht mehr optimal. Beim zweiten Versuch wollte ich einen dünneren Teig machen, leider wurde er zu dünn und das Halbieren ging komplett in die Hose. Nach dem dritten Versuch gab es endlich glutenfreien Bienenstich!
Für einen klassischen Bienenstich nimmt man in der Regel einen Hefeteig, ich habe mich aber auf Rat einer Verwandten für einen Biskuitteig entschieden. Vorteil beim Biskuit ist, dass er nicht Gehen muss! Da ich nicht so sehr auf super-sahnige Torten stehe, bin ich es mit der Füllung eher langsam angegangen und habe mich für die schnelle Schummelvariante entschieden. 

Rezept für glutenfreien Bienenstich

ZUTATEN
Für den Biskuitteig: 
3 Eier 
1 EL Sprudelwasser
120g Zucker 
1 Päckchen Vanillezucker
75g glutenfreies Mehl (hier Kuchen & Kekse Mix C)
25g glutenfreie Speisestärke (hier Mondamin)
1 Prise Salz 
2 TL Backpulver

Für die Füllung:
1 Päckchen Vanillepudding
2 Becher Sahne

Für den Belag:  
2 EL Sahne
20g Butter 
2 EL Zucker 
2 EL Honig 
100g Mandelblättchen

ZUBEREITUNG
1. Belag
Sahne, Butter, Zucker, und Honig in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren langsam aufkochen. Mandeln unterrühren und die Masse etwas abkühlen lassen. Immer mal wieder umrühren, damit die Masse nicht fest wird. 

2. Teig backen
Eier, Salz, Wasser, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das Buckpulver mit dem Mehl und der Speisestärke verrühren und zum Eimix geben (idealerweise mit einem Sieb) und gut mixen. Eine Springform (hier von Kaiser 26cm) einfetten, bemehlen und den Teig einfüllen. Auf 175°C für ca. 15 Minuten backen. Jetzt den Belag vorsichtig auf dem Kuchen verteilen und nochmal für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben. Gut abkühlen lassen.
Am besten schmeckt der Bienenstich wenn der Teig am Vortag gebacken und erst am nächsten Tag (kurz vor Verzehr) gefüllt wird. 

3. Füllung
Den gebackenen Teig in der Mitte durchschneiden. Für die Füllung den Vanillepudding statt mit Milch aufkochen, in die steif geschlagene Sahne einrühren. Den Teigdeckel schon in Stücke vorschneiden und die Pudding-Sahne-Füllung auf dem Boden verteilen. Zum Schluß die Teigstücke vorsichtig auflegen. 




Ähnliche glutenfreie Rezepte:



Kommentare

  1. Sieht wirklich klasse und zum Reinbeißen aus...

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. meine lieblingstorte
    danke fuer das rezept
    wie gross ist denn deine springform
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Die Springform ist von Kaiser und müsste einen Durchschnitt von ca. 24 cm haben!

      Löschen
  3. Hallo,

    ich habe eine Frage zu der Füllung. Hast du das Puddingpulver in die geschlagene Sahne gemischt? Gibt das nicht vielleicht Klümpchen? Oder hast du es vor dem schlagen in die Sahne getan?

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ja, ich habe das Puddingpulver langsam unter die fast steife Sahne gemixt, das hat auch wunderbar geklappt und hat keine Klumpen hinterlassen. Ich war mir unsicher ob sich die Sahne schlägen lässt wenn das Pulver gleich am Anfang dazugegeben wird. Werde ich aber beim nächsten Mal ausprobieren. Viele Grüße

      Löschen
  4. meine mutti machte den kuchen immer glutenhaltig, da hat sie für die füllung immer dr. oetker paradiscreme pulver vanille in die geschlagene sahne getan.hat gut geschmeckt. weiß jetzt aber nicht ob das pulver glutenfrei ist?

    AntwortenLöschen
  5. Hier ein Link dazu: http://das-ist-drin.de/Dr-Oetker-Paradies-Creme-Vanille-Geschmack-60-g--9281/
    Unter dem Reiter Allergie steht, dass sie glutenfrei ist. Ich benutze sie auch, ersetze aber die Milch durch Sahne. Klappt wunderbar :) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube, ich muss mich bei dir mal etwas länger aufhalten - vorerst einmal danke für dieses Rezept, ich würde am liebsten schon reinbeißen :-)
    LG, Erna

    AntwortenLöschen
  7. Du schreibst:"1 P. Vanillepudding" ...welchen hast du verwendet? Puddingpulver, dass normalerweise zum Kochen verwendet wird, hier aber dann als Pulver in die geschlagene Sahne gerührt wird? Oder Puddingpulver zum kaltanrühren, welches normalerweise mit kalter Milch aufgeschlagen wird?
    Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Würde auch gerne wissen, um welches Puddingpulver es sich hier handelt =)

    AntwortenLöschen
  9. Kann man das glutenfreie Mehl auch durch Speisestärke ersetzen? Also 100g Speisestärke dafür kein glutenfreies Mehl?

    AntwortenLöschen
  10. Danke für das Rezept. werde es auf jedenfalls probieren. Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Also der Teig und der Belag sind echt klasse. Nur für die Füllung würde ich nur einen Becher Sahne nehmen und den Pudding sehr dick Kochen! Aber wie gesagt sonst echt Gut! Danke!!

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinn ich liebe dieses Rezept einfach der beste Bienenstich😍😍

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde der Bienenstich sieht echt lekker aus.
    Die Zubereitung ist sehr einfach.
    Ich habe allerdings als Füllung Vanillepudding angerührt mit etwas weniger Milch, damit er fester wird und deine Füllung noch zur Hälfte mit unter gerührt.
    Schmeckt sehr lekker

    AntwortenLöschen
  14. Der Boden wurde bei mir knallhart. Was habe ich nicht richtig gemacht?

    AntwortenLöschen