REZEPT: glutenfreies Buttermilchbrot

*Dieser Artikel enthält Werbung für Panasonic

Wie ihr vielleicht schon wisst bin ich auf dem Blog noch nicht ganz so geübt im glutenfreien Brot backen. Mein Fokus lag bisher immer auf Backwaren und seit letztem Jahr auch wieder etwas mehr auf Kochrezepten. 

Vor selbst gebackenem Brot hatte ich bisher zu viel Respekt bzw. habe es mir einfach nicht zugetraut. Vor allem glutenfreiem Brot. Das wird sicher zu trocken, oder labbelig und ist so oder so nach einem Tag steinhart und bröselig. 

Genau mit diesem selbsternannten Vorurteil wollte ich dieses Jahr aufräumen und mich endlich trauen. Da kam die Anfrage von Panasonic zu keinem besseren Zeitpunkt. Ich durfte die Brotbackmaschine Croustina (SD-ZD2010)* testen. Diese hat insgesamt 18 Backstufen davon 2 dediziert für glutenfreie Backwaren: Brot und Kuchen. 

Natürlich können auch die normalen Programme mit glutenfreiem Mehl verwendet werden, einfach mal ausprobieren! 

Ich muss gestehen, dass ich Anfangs etwas skeptisch gegenüber einer Brotbackmaschine war: "Noch ein Gerät in der Küche!", "Braucht man die wirklich?" und "Wie oft benutzt man sie tatsächlich?". 

So viel vorab, die Maschine hat einen festen Platz in der Küche eingenommen und ja, ich werde die Maschine in Zukunft nicht nur für glutenfreies Brot backen verwenden. 

Was ich bei einer Brotbackmaschine natürlich als erstes ausprobiert habe ist ein glutenfreies Brot zu backen. In der Bedienungsanleitung kam ein Rezept für glutenfreies Brot mitgeliefert was ich etwas abgeändert habe (siehe unten). Die Tatsache, dass man die Zutaten lediglich in den Behälter gibt und ca. 2 Stunden später (zwischendurch Kind von der Kita abgeholt und Einkaufen gewesen) ein fertiges glutenfreies Brot mit knuspriger Kruste in der Maschine auf einen wartet ist schon ein bisschen wie Zauberei. 

Das hat mich zwar beeindruckt aber noch nicht ganz überzeugt die Maschine in unsere Küche einziehen zu lassen. 

Also habe ich neben den glutenfreien Programmen für Brot und Kuchen auch ein paar der "normalen" Programme getestet, u.a. das Pizzateig-Programm. Dabei wird der Teig geknetet gefolgt von der Gehzeit. Der Teig war wesentlich luftiger als wenn ich ihn mit der KitchenAid knete und anschließend gehen lasse. Mit dem Brot-Programm wollte ich einen Hefeteig kneten und gehen lassen, ähnlich wie bei der Pizza, hat prima funktioniert. 

Alle Zutaten kommen wie gesagt in die Maschine und den Rest erledigt der Brotbackautomat. Dabei hat man am Ende weniger schmutziges Geschirr und der Abwasch beschränkt sich auf die Reinigung der Schüssel die Dank einer hochwertigen Beschichtung im Handumdrehen wieder sauber ist. Die Gär- und Backzeit ist im Vergleich zum Backen im Ofen auch um einiges kürzer. 

Abschließend kann ich sagen, dass mir die Brotbackmaschine die "Angst" vor dem glutenfreien Brot backen endgültig genommen hat.

In der Zwischenzeit habe ich mit der Maschine noch Kürbisbrot und sogar super saftiges Rosinenbrot gezaubert. Als nächstes steht Brioche auf der Liste, dafür gibt es auch ein Extra-Programm und ich vermisse Brioche so sehr. Bin gespannt ob es klappt!

Wie sieht es bei euch aus, backt ihr euer glutenfreies Brot gerne selbst?
Welches ist euer liebstes Brot Rezept?


Rezept für glutenfreies Buttermilchbrot mit knuspriger Kruste

ZUTATEN
400g heller glutenfreier Brot-Mehlmix
450ml Buttermilch
7g Salz
15g Flohsamenschalen
1 Päckchen Trockenhefe

ZUBEREITUNG
Den Knethaken ordentlich mit Olivenöl einschmieren und einsetzen - dadurch lässt sich das fertige Brot später leichter lösen. Die Buttermilch zuerst in den Behälter geben gefolgt von den restlichen Zutaten. Den Deckel schließen, das glutenfreie Brot-Programm (14) starten und warten.

ZUBEREITUNG ohne Croustina Brotbackautomat
Alle Zutaten vermengen und den Teig von Hand oder mit einer Küchenmaschine gut kneten. Den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen und anschließend bei 200°C für ca. 45 Minuten backen.





*Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für Euch zu kreieren. Die Inhalte spiegeln immer unsere eigene Meinung wider. 


Keine Kommentare