REZEPT: saftiges, glutenfreies Körnerbrot



Nach einer spontanen Umfrage auf Instagram habe ich beschlossen neue Rezepte nicht mehr Tage oder gar Wochen lang "gefangen" zu halten weil mir die Inspiration fehlt einen kreativen Introtext zu schreiben. Kommentiert gerne unter diesen Beitrag wie wichtig sind Euch Hintergründe zum Rezept. Ist es für Euch ok wenn ich auch mal Rezepte raushaue ohne Text vorab?

Damit fangen wir heute an und es geht los mit einem genialen Rezept für glutenfreies Körnerbrot. Es ist eine Abwandlung von dem jetzt schon sehr beliebten glutenfreien Mischbrot was ich vor ein paar Wochen im Blog vorgestellt habe. Da braucht es auch ehrlich gesagt keine große Einleitung, die Bilder sprechen für sich und ich kann bestätigen, das Brot schmeckt noch viel besser als es aussieht: außen eine tolle Kruste und innen schön saftig.


Rezept für glutenfreies Körnerbrot

ZUTATEN
130g Buchweizenmehl 
100g Tapiokastärke (oder Kartoffelmehl) 
90g Hirsemehl 
 
100g Körnermix 
1 Päckchen Trockenhefe
20g Zucker
400ml warmes Wasser
20g Flohsamenpulver
10g Salz
10ml Apfelessig

ZUBEREITUNG
Die Hefe zusammen mit dem Zucker und 150ml warmen Wasser für ca. 10 Minuten in einem Glas ruhen lassen. In einem separaten Behälter das Flohsamenpulver mit 250ml warmen Wasser vermischen bis sich eine gelartige Konsistenz bildet, passiert meist nach 20-30 Sekunden umrühren.
In einer großen Schüssel das Buchweizen- und Hirsemehl mit der Tapiokastärke und dem Salz verrühren.
Jetzt das Hefewasser, das Flohsamengel und den Apfelessig hinzufügen und per Hand oder mit einem Knethaken gute 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. Während dessen den Körnermix dazugeben. 
Für mind. 2 Stunden in der Schüssel mit einem Tuch drüber oder in einem Gärkorbchen* an einem warmen Ort gehen lassen. 
Für ca. 15 Minuten auf 200°C (Umluft) im Backofen anbacken. Danach die Temperatur auf 180°C reduzieren und für 45 Minuten fertig backen. Vollständig erkalten lassen bevor ihr anschneidet.









*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

2 Kommentare

  1. Hallo Katie,
    gestern habe ich dein Brot nachgebacken, mit Braunhirsemehl und statt Flohsamenpulver gelbe Leinsamen, außerdem ging der Teig 3 Stunden, da ich keine Zeit hatte, ihn nach zwei Stunden ins Rohr zu schieben - es schmeckt sehr gut! Vielen Dank für dein Rezept, einfach zu machen, aber große Wirkung!!! Am Sonntag werde ich es auf meinem Blog mit Verlinkung zu dir zeigen.
    Liebe Grüße Erna

    AntwortenLöschen
  2. Das Brot sieht sehr lecker aus! Bei mir ist der Teig sehr fest und kompakt geworden... ist das richtig so? Habe es gerade in den Ofen geschoben, bin sehr gespannt!!�� liebe Grüße

    AntwortenLöschen