Dienstag, 13. März 2012

REZEPT: glutenfreier Karottenkuchen


Früher konnte ich mich nicht wirklich für Karottenkuchen begeistern, mein Freund hingegen hat eine abgöttische Liebe dafür. Also raffe ich mich gelegentlich auf und backe ihm einen (glutenfreien) Karottenkuchen. Auf Ostern freut er sich dann immer besonders weil ich auch da einen Karottenkuchen backen und mit Zuckerglasur und kleinen Karotten aus Marzipan verziere (-> noch mehr glutenfreie Osterrezepte). Nach und nach, habe ich dann doch immer mehr Gefallen am Kuchen mit den Karottenraspeln gefunden, besonders mit einer dünnen Schokoladen- anstatt der klassischen Zitronenzuckerglasur. Das Rezept ist identisch mit dem für Karotten-Mandel-Muffins, nur in Kuchenform!

ZUTATEN 
200g glutenfreies Kuchenmehl
50g Mandeln
50g Speisestärke
3 Teelöffel Backpulver
4 Eier
120g Zucker
120g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
150g Butter
Prise Salz
0,5 TL Zimt (kann weglassen werden- wer es nicht mag)
250g geraspelte Karotten 
Für die Glasur: 
150g Puderzucker
1 TL Wasser oder Zitronensaft

ZUBEREITUNG
Butter, Salz, Vanillezucker, Puderzucker und Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl, Speisestärke, Mandeln, Zimt und Backpulver vermischen und dem Rest löffelweise unterrühren. Zuletzt die Karotten unter den Teig rühren. Anschließend die Springform (hier von Kaiser 26cm) einfetten, mit Mehl bestreuen und den Teig einfüllen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen auf 175°C für ca. 45 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Zuckerguss überziehen.

Ähnliche Rezepte:

7 Kommentare:

Stella hat gesagt…

Ich LIEBE Karottenkuchen!
3 Fragen zum Rezept: kann ich statt gemahlenen Haselnüssen (Allergie) auch einfach nur gemahlene Mandeln nehmen?
Ist Buchweizenmehl möglich, und wie siehts aus mit Kokosmehl (bei letzterem ist es ja oft etwas tricky, da das Mehl unglaublich Flüssigkeit saugt)?
Und last but not least: Du schriebst, dass das Rezept für den Kuchen identisch ist mit dem für die Muffins, d.h. die Mengenangaben stimmen auch überein? 25g Mehl kommt mir etwas wenig vor für eine ganze Springform..

Katie hat gesagt…

Hallo Stella,
also zu 1. die Haselnüsse kannst Du ohne Probleme gegen Mandeln tauschen.
zu 2. auch gegen ein Tausch mit Buchweizenmehl spricht nichts, wie es mit Kokosmehl aussieht, kann ich leider gar nicht einschätzen.
zu 3. 25g Mehl reichen wirklich aus, wegen den Mandeln die noch dazukommen. Trotzdem kannst Du aber gerne mehr Mehl und einfach weniger Mandeln/Haselnüsse dazugeben. Viel Spaß!!!

Stella hat gesagt…

Danke dir für die Antwort! Stimmt, die gemahlenen Mandeln sind ja quasi schon "Mehl". Werd den Kuchen bald mal probieren!

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Wo ist das Rezept?!?

Lg, Christina

Anonym hat gesagt…

Wo steht denn das Rezept?!?!? ^^ schöne Fotos aber ohne das Rezept bringen die mir nichts xD

Anonym hat gesagt…

Steht doch dort, dass es dasselbe Rezept ist, wie das für die Muffins und oben steht der Link (Karotten-Mandel-Muffins) dazu....

elke hat gesagt…

hallo!
das rezept ist ja das von den muffins! du schriebst aber, das es als kuchen nicht gelang, da in der mitte nie durchgebacken!
ist jetzt am rezept etwas verändert? backzeit/temperatur, wie hoch/lang (umluft o. ober/unterhitze)?

danke im vorraus :)

Kommentar veröffentlichen