WERBUNG

Donnerstag, 23. Oktober 2014

REZEPT: glutenfreier Nusszopf



Mit dem Rezept für glutenfreien Hefezopf, was ich mir dieses Jahr in der Osterzeit (-> noch mehr glutenfreie Osterrezepte) gebastelt habe, wurde am Wochenende glutenfreier Nusszopf ausprobiert. Das Problem Hefeteig hätten wir gelöst, also fehlte nur noch die Nussfüllung die ich zum ersten Mal gemacht habe und nicht wirklich wusste wie gut diese zu dem Zopf passt. Mit dem Ergebnis bin ich für den ersten Besuch sehr zufrieden. Der Hefeteig ist für einen glutenfreien Teig erstuanlich locker und saftig, außen hat der Zopf eine goldene Kruste die ganz zum Schluß mit Aprikosenmarmelade verfeinert wird und eine Füllung die nicht zu und nicht zu wenig süß war. Ein (paar) Stück zum Sonntagskaffee waren genau das Richtige und einen Tag später waren zwei Stück ein süßes Trostpflaster an einem Montagmorgen.

ZUTATEN
400g glutenfreies Brotmehl (hier Schär Mix B)
100g glutenfreies Kuchenmehl (hier schär Mix C)
250ml Milch
2 Eier
100g Butter (geschmolzen)
1 Päckchen Trockenhefe
6 EL Zucker
Prise Salz
1 Eigelb und 1 EL Milch
Für die Nussfüllung:
50g Marzipan
75g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimtpulver
50g Butter
150g Haselnüsse gemahlen
60ml Milch
Für die Glasur:
3EL Aprikosenmarmelade
1EL Zitronensaft
1TL Wasser

ZUBEREITUNG
Beim glutenfreien Hefeteig ist es ganz wichtig, dass alle Zutaten für den Teig auf Raumtemparatur sind.  Milch, Hefe, Zucker, geschmolzener Butter, Eier und Salz für ca. 2 Minuten verrühren. Anschließend kommt das Mehl löffelweise dazu und sollte ca. 5 Minuten durchgeknetet werden -> eine Küchenmaschine wie z.B. die KitchenAid Artisan erleichtert diesen Schritt ungemein weil der Teig automatisch langsam durchgeknetet wird. 
GANZ WICHTIG: der Teig muss an einem wirklich warmen Ort für mind. 60 Minuten ruhen und aufgehen, bis er kleine Risse hat. 
Für die Füllung die Milch, Zucker, Vanillezucker, und Zimt aufkochen, Nüsse hinzufügen und unter Rühren 3 Minuten kochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 
Wenn der Teig schön aufgegangen ist, kann er auf einer bemehlten Fläche nochmal kräftig durchgeknetet und anschließend zu einem Rechteck ausgerollt werden. Jetzt mit der Nussfüllung bestreichen bis alles bedeckt ist, kleine Stücke Marzipan darauf verteilen und den Teig vorsichtig aufrollen. Die Teigrolle halbieren und zu einem Zopf flechten - das ist mir mit der Nussfüllung nur halb so gut gelungen wie ich es mir gewünscht habe. Den Zopf auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt nochmal 30 Minuten gehen lassen. Ein Eigelb mit 1 EL Milch verrühren und den Zopf damit bestreichen. Für ca. 35 Minuten auf 180°C im Ofen backen - nach ca. 20 Minuten den Zopf mit Alufolie abdecken damit er nicht zu braun wird. 
Den Zopf kurz abkühlen lassen, die Marmelade durch ein Sieb pressen und mit Zitronensaft und Wasser verrühren. Mit einem Pinsel auf dem Zopf verteilen, ganz auskühlen lassen und genießen.




Ähnliche Rezepte:

1 Kommentare:

Mirjam hat gesagt…

Hi,
eben nachgebacken :) sieht super aus
*__*
Danke für das Rezept!
Der Teig hat sich super bearbeiten lassen.
Bei mir war der Zopf am Ende der Backzeit noch etwas hell, habe ihn dann noch ein bisschen länger ohne Folie dringelassen.

(Was mir aufgefallen ist: Bei den Zutaten für die Füllung hast du Butter aufgezählt, die kommt dann aber im Rezept nicht mehr vor.)

Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen