Mittwoch, 10. August 2016

glutenfrei in Ubud Bali


Nach unserem glutenfreien Aufenthalt in Seminyak sind wir knapp zwei Stunden an unser Ziel Ubud gefahren. Hier habe ich ein kleines bisschen mein Herz verloren. Im Vergleich zu Seminyak herrscht in Ubud absolute Ruhe und keine Hektik. Nicht ohne Grund wird dieses kleine (aber unglaublich beliebte) Dörfchen auf Bali von zahlreichen Touristen aufgesucht, u.a. um diese Ruhe für Yoga und Meditation zu nutzen. Wir waren leider nur knapp drei Tage vor Ort und trotzdem ist es mir unendlich schwer gefallen mich von Ubud zu verabschieden. Glutenfreies Essen war hier genauso einfach aufzutreiben wie in Seminyak, was mich ehrlich gesagt wieder total überrascht hat. Schließlich ist Ubud keine große Stadt sondern im balinesischen Dschungel wo ich niemals mit einer so großen Auswahl an glutenfreien Möglichkeiten gerechnet hätte. 

Nach drei Tagen in Ubud hatte ich nicht das Gefühl, dass ich alles gesehen habe was man sehen muss. Zwar haben wir die berühmten Reisefelder in Tegalalang besucht und sind hier entlang spaziert. Den berühmten Monkey Forrest und das Zentrum von Ubud haben wir auch noch geschafft aber ich bin überzeugt davon, dass Ubud noch viel mehr zu bieten hat, u.a. glutenfreie Hotspots wie das Monsiuer Spoon, Garden Kafe (im Yoga Barn), Plantation Restaurant und Alchemy.



Übernachtet haben wir im Blue Karma Hotel in dem ich mich vom ersten Moment sehr wohl gefühlt habe. Zur Begrüßung gab es eine Kokosnuss mit Strohhalm, während dessen verlief der Check-In und keine 10 Minuten später waren wir auf unserem Zimmer, eine kleine Hütte im balinesischen Dschungel mit Blick aufs Grüne wie im Bilderbuch. Das riesige Bett war zum Glück mit einem schönen Mückennetz ausgerüstet!




Am ersten Abend haben wir im Hotel gegessen. Die Speisekarte ist sehr übersichtlich, was mich nicht weiter gestört hat, weil das die Auswahl meist erleichtert. Als ich gefragt habe wie die Speisen zubereitet werden und ob Weizen oder ein anderes Mehl enthalten ist, meinte die Dame "Ah, sie meinen glutenfrei?!" - JA, genau! Sie verschwand kurz in die Küche und klärte uns kurz danach darüber auf, dass der Koch mir glutenfrei zubereiten kann wo es nur möglich ist. PERFEKT! Als Vorpseise habe ich die Summer Springrolls gegessen und zur Hauptspeise eine Frittata mit Spinat. Bei der Nachspeise entschied ich mich für einen mehlfreien Schokokuchen.... leider kam Sie zwei Minuten nachdem wir bestellt hatten wieder und entschuldigte sich mehrfach dafür, dass der Kuchen doch nicht glutenfrei ist. Sie könne mir aber den Käsekuchen glutenfrei zubereiten. Klar, Käsekuchen geht immer! Nach dem Abendessen war ich erneut absolut begeistert von der einfachen Handhabung mit glutenfreiem Essen auf Bali. Ein glutenfreies drei Gänge Menü mitten im Dschungel von Bali... in Deutschland ist das nicht immer so einfach. 



Das Frühstücksbuffet (in der Hotelrate inbegriffen) war sehr übersichtlich, aber es hat gereicht. Zur Auswahl standen Eierspeisen, Müsli, Obst, Joghurt, etwas Brot und süße Teilchen, Aufstrich und Säfte. Glutenfreies Brot gab es leider keins, was aber kein Drama war da ich immer genügend Proviant von zuhause mitbringe. Lieber am Ende was wegschmeißen oder wieder mit nach Hause schleppen als im Urlaub hungern. 



Im Stadtzentrum von Ubud hab ich durch Zufall das Watercress Café entdeckt weil ich "GF Chocolate Brownies" (im Foto unten links) auf einer Glasvitrine gelesen hab. "GF" steht in meinem Vokabular für glutenfrei, hier in Bali etwa auch? Als ich beim Bestellen nachgefragt hab ob das "GF" für glutenfrei steht, bekam ich folgende Antwort: "Ja, auf ihrer Speisekarte gibt es auch noch weitere glutenfreie Speisen?" Alles klar. Warum passiert mir sowas auf Bali aber nie zuhause?



Am zweiten Tag haben wir in Ubud im Café Wayan (Zentrum von Ubud) gegessen weil es uns auf Grund der authentischen balinesischen Speisen mehrfach empfohlen wurde und weil dort laut Internet glutenfrei kein Fremdbegriff ist. Ok, das haben wir dann natürlich ausprobiert und wurden auch nicht enttäuscht. Es gab zwar keine dedizierte glutenfreie Speisekarte aber unser Kellner hat sofort verstanden was "gluten-free" ist und meinte sofort, die Speisen die wir ausgesucht werden enthalten keine Art von Gluten und werden auch in Behältern zubereitet die nicht gleichzeitig für glutenhaltige Speisen benutzt werden. 



Ubud hat mir unglaublich gut gefallen und wenn ich nochmal nach Bali komme dann werde ich auf jeden Fall nochmal nach Ubud kommen. Es ist wunderschöne, Entspannung steht hier auf der Tagesordnung und die Luftfeuchtigkeit war hier nicht ganz so anstrengend wie in Seminyak. Der Abschied von diesem kleinen Paradies ist mir wirklich schwer gefallen bis wir an unserem nächsten und letzten Reiseziel auf Bali in Jimbaran angekommen sind. Hier war der Trennungsschmerz ganz schnell vergessen, mehr dazu im nächsten Bali Bericht!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen