Samstag, 1. Oktober 2016

REZEPT: glutenfreie Ravioli mit Ricotta-Schinken Füllung


Vor ein paar Wochen habe ich Euch mein Rezept für selbstgemachten glutenfreien Nudelteig vorgestellt der so unglaublich gut geworden ist, dass es auf der Hand lag weitere Rezepte mit diesem einfachen Teig für glutenfreie Nudeln auszuprobieren. Ganz oben auf der Liste dafür standen bei mir selbstgemachte Ravioli weil es die nur ganz, ganz selten glutenfrei und schon fertig zu Kaufen gibt. 

Ich hab mir das "glutenfreie Nudeln selber machen" Projekt allgemein wesentlich kompliziert vorgestellt, weshalb ich mich erst dann rangetraut habe als ich mir den automatisch drehenden Nudelaufsatz von KitchenAid von einem Arbeitskollegen ausleihen konnte. Nachdem die einfachen Nudeln so problemlos geklappt haben, hab ich mich auch an die etwas fortgeschrittene Nudelart der Ravioli rangetraut. Zum Glück, denn der Aufwand war zwar etwas mehr aber das Ergebnis war jede Minute der Vorbereitungszeit von ca. 1 Stunde voll und ganz wert.

Da ich die Ravoli zum ersten Mal gemacht habe war die Füllung erstmal nebensächlich falls das Ganze in die Hose geht. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass die Ricotta Parmaschinken Füllung zwar einfach aber sehr, sehr lecker war. Beim nächsten Mal würde ich eventuell noch eine leichte Tomatensoße dazugeben. Hier würde ich mich beim nächsten Mal etwas kreativer austoben, z.B. mit Pilzen, Bärlauch oder Trüffel für besondere Anlässe. 


REZEPT für glutenfreie Ravioli mit Ricotta-Schinken Füllung

ZUTATEN für den Nudelteig: 
300g glutenfreies Mehl (hier: Schär Farine)
3 Eier (und ggfs. 2-3 EL Wasser) oder ca. 200ml Sprudelwasser
2 TL Flohsamenschalenpulver
1 EL Olivenöl


ZUTATEN für die Füllung:
100g Ricotta  
50g Schinkenwürfel (hier: Parmaschinken, klein geschnitten) 
Knoblauch, gepresst
Salz & Pfeffer
1 TL Butter
Parmesan

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten, das kann etwas dauern bis der Teig sich zu einem Klumpen formen lässt. Besonders bei der Zubereitung mit Eiern fand ich es ziemlich schwer und musste noch ein paar EL Wasser dazugeben. 

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
In kleine Stücke schneiden und jeweils nochmal kurz durchkneten, wenn der Teig noch zu feucht ist, etwas Mehl auf der Oberfläche verteilen damit nichts an der Nudelmaschinen kleben bleibt. 
2-3 mal den Teig durch die Maschine laufen lassen und auf einer leicht bemehlten Oberfläche oder einem Stück Backpapier auslegen. 


Von der Füllung kleine Portionen mit etwas Abstand auf den ausgerollten Nudelteig setzen. Mit einem Ravioliausstecher oder einem Glas den Nudelteig samt Füllung ausstechen. Mit einem verquirlten Ei den Teigrand um die Füllung bestreichen, zu einem Halbmond zusammenklappen und mit einer Gabel den Rand fest andrücken um ein schönes Muster am Rand der Ravioli zu bekommen.  
Die Ravioli in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen, meist sind sie fertig wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Die Butter in einem zerlassen, über die Ravioli geben und mit Parmesan bestreut servieren.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen