Dienstag, 25. April 2017

NEU: glutenfreie Gnocchi von Pasta d'oro

*Anzeige

Gnocchi di patate stammen aus der italienischen Küche und sind kleine Klößchen (Nocken) aus gekochten Kartoffeln, Hartweizen- oder Weizenmehl. Leider sind die meisten fertigen Gnocchi aus dem Kühlregal – auch die „Kartoffel“ Gnocchi – nicht glutenfrei. Deswegen ist man als Zöli mehr oder minder gezwungen bei Verlangen nach Gnocchi diese selber zu machen und genau dabei kommt jetzt Pasta d'oro ins Spiel.

Gnocchi selber machen ist zwar relativ einfach allerdings zeitintensiv: Kartoffeln kochen, abkühlen, schälen, pressen, mit anderen Zutaten vermischen, rollen, schneiden und kochen. Wenn ich nach einem langen Arbeitstag nach Hause komme fehlt mir dazu die Zeit und die Geduld. Die selbstgemachte Variante ist also niemals so schnell wie eine Fertigvariante die nur noch erhitzt bzw. fertigekocht werden muss.

Seit ein paar Jahren gibt es immer mehr Hersteller die glutenfrei Gnocchi anbieten, seit kurzem gehört Pasta d'oro auch dazu. Deren glutenfreie Gnocchi bestehen aus: Wasser, Maisgrieß*, Kartoffeln* 33%, Maismehl*, Maisstärke*, Kartoffelstärke*, Meersalz, Reismehl*. (*kontrolliert biologisch).

Mittwoch, 5. April 2017

REZEPT: glutenfreies Schokino Osterlamm


Da ich mir kein glutenfreies Osterlamm beim Bäcker kaufen kann, backe ich mir seit knapp 8 Jahren mein eigenes glutenfreies Osterlamm was ich auch schon in ein Marmor oder Karotten Osterlamm abgewandelt habe. Die neuste Variante als Schokino Osterlamm habe ich bereits letztes Jahr gebacken aber nicht im Blog gepostet. Der erste Versuch war ohne Schokostreusel im Teig und "nur" einer großzügigen Schokoladenglasur.
Dieses Jahr hab ich ein rundnum Schokino Osterlamm mit Schokostreusel und -glasur gebacken! Ein zweites Osterlamm habe ich mit etwas größeren Schokochips gebacken, dafür ohne Glasur. Beide sind mega lecker geworden und sogar noch besser für die Feiertage geeignet weil der Kuchen durch die Glasur etwas länger saftig bleibt.

Sonntag, 2. April 2017

REZEPT: gebackene Avocado mit Ei


Ich bin schon ziemlich lange auf einem Avocado "Trip" und habe schon so gut wie jede Avocado x Brot Konstellation ausprobiert. Außer warmer Avocado, aus dem Backofen. Und einem Ei in dem Loch wo vorher der Kern steckte was nach dem Backvorgang zu einem Spiegelei wird. Was ich daran richtig genial finde ist die Tatsache, dass in einer Viertelstunde im Backofen ein fertiges Frühstück zubereitet ist. Wer noch einen drauf legen möchte streut z.B. noch kleine Baconstückchen, Käse oder kleingehackte Paprika über das Ei. Das fertige Avocado Schiffchen kann einfach pur gelöffelt werden oder mit etwas Brot genoßen werden.