WERBUNG

Sonntag, 15. Mai 2011

REZEPT: glutenfreie Mini-Burger

Wie auf facebook angekündigt, gibt es heute ein Rezept für glutenfreie Burger!!! Hier hatte ich auch schon erwähnt dass durch die Wartungsarbeiten bei Blogger von Donnerstag bis Freitag alle geposteten Kommentare & Einträge gelöscht wurden. Besonders schade für den Leser-Feedback Post - hier wurden genau in der Zeit zwei oder drei lange, sehr interessante Kommentare gepostet. Hoffentlich lesen dies genau die Leute die davon betroffen sind und haben eventuell Lust nochmal kurz eine Nachricht zu schreiben!

Jetzt aber zu den Burgern! 
Zu Beginn meiner glutenfreien Diät hab ich besonders Cheeseburger unendlich vermisst. Egal wo und wann man gerade ist, oft gibt es einen McD oder BK in der Nähe. Nach einer Weile gewöhnt man sich dann aber daran dass es nur noch im Notfall zu Fast-Food Ketten geht - und dann auch nur für Pommes oder einen langweiligen Salat. Das Verlangen nach einem gelengtlichen Burger ist damit noch lange nicht gestillt.

Wie ich Euch bereits im 'glutenfrei Essen in New York - Teil 1' berichtet habe, war ich in New York bei Bloom's Deli glutenfreie Burger essen. Das saftige Fleisch, die frischen Zutaten, ein glutenfreies Burgerbrötchen und die selbstgemachten Pommes hätten nicht besser schmecken können. Die Burgerbrötchen waren bisher immer mein größtes Problem -  wie soll man die glutenfrei ersetzen?



Vor knapp zwei Monaten kam mir dann folgender Geistesblitz -> die Panini oder Ciabatta Brötchen von Schär sind gerade noch groß genug für ein ordentliches Stück Fleisch und haben leicht angetoastet die perfekte Konsistenz für die Soße, Fleisch und die restlichen Zutaten.

Nachdem ich also zwei Monate vor New York die Lösung zu meiner 'glutenfreien Burgerbrötchen' Frage gefunden hatte, hatte ich vor Ort einen direkten Vergleich zu meinen selbstgemachten Mini-Burgern.
Ganz ehrlich, meine selbstgemachten schmecken  besser! Für mich sind etwas kleinere Portionen optisch als auch geschmacklich attraktiver im Gegensatz zu einem riesigen 400g Burger... darüber lässt sich aber streiten.

Da sich die letzten Wochenenden das Wetter geradezu für die ersten Grillparty's angeboten hat, war ich schon ganz scharf darauf die (glutenfreie) Grillsaison einzuläuten, natürlich mit Mini-Burgern!  

REZEPT für glutenfreie Hamburger/Cheeseburger:

Zutaten für 4 kleine Mini-Burger:
300g Hackfleisch
1 Eigelb
1 Schalotte
Salz / Pfeffer / Petersilie
glutenfreie Panade (hier von Biaglut - in Italien gekauft wegen der praktischen Dose)
Tomate
Salatblätter
Gewürzgurken
Käse -> für Cheeseburger
Mayonnaise / Ketchup
Pommes (glutenfrei z.B. von aviko)


ZUBEREITUNG:

1. Ofen für Pommes vorheizen und rechtzeitig backen.

2. Zutaten vorbereiten: Salat waschen und ein paar Blätter zur Seite legen. Tomate & Gewürzgurke in Scheiben schneiden.

3. Soße vorbereiten: schnellste Variante ist Ketchup & Mayonnaise 1:1 vermischen.

4. Panini oder Ciabatta Brötchen leicht antoasten.

5. Hackfleisch mit Eigelb, Gewürze, klein geschnittene Schalotten & Panade ordentlich durchkneten. Zu kleinen Hamburgern formen und in ordentlich Öl in einer Pfanne oder auf dem Grill beidseitig braten. Für Cheeseburger: nach dem Wenden die Scheibe Käse obendrauf legen und anschmelzen lassen.

6. angetoastete Brötchen innenseitig mit Soße bestreichen, Salat, Tomate Fleisch & Gewürzgurke & Brötchen übereinander stapeln. Pommes aus dem Ofen holen & los geht's!

4 Kommentare:

Denise hat gesagt…

Interessant, wir haben letzten auch die Panini von Schär als Burger ausprobiert. Mit selbst gemachten (natürlich glutenfreien) Röstzwiebeln, Hackfleisch, Salat, ... köstlich! Ich kann es jedem auch nur empfehlen. Leider ist mir ein Panini Brötchen auseinander gefallen nachdem ich es getoastet habe. Danach habe ich es lieber ungetoastet gegessen, die Konsistenz ist wohl nicht sooo gut?

Anonym hat gesagt…

Ich nehme immer die Tiefkühl-Körnerbrötchen von DS und lege sie auf den Toaster. Meistens nehme ich dann noch die DS Chickenfingers anstatt Hackfleisch und mache mir einen schönen Chickenburger mit Salat, Käse, Gurke und Mayo. Ist zwar nicht ganz die Fast Food Variante aber schmeckt super, geht schnell und durch die Körner fühlt es sich zumindest so an, als ob es ein bissl gesund wäre ;)

Denise hat gesagt…

@Anonym: Hört sich auch lecker an ;).

Anonym hat gesagt…

hab auch schon verschiedene Burger-Varaianten probiert, aber die DS-Kaiser-Semmel sind am Besten, auch von der Größe her....leider bekommt man die bei uns so schwer... ;-)

Kommentar veröffentlichen