Dienstag, 7. Juni 2011

REZEPT: glutenfreie schwedische Hackbällchen


Mein 1. selbstgekochtes Köttbullar, was die meisten von Euch wahrscheinlich von IKEA kennen, ist mir letztes Jahr zum ersten Mal richtig gut gelungen. Heute sieht es nicht nur besser aus, es schmeckt auch so!  

Vor kurzem wollte ich meine üblichen Fleischpflanzerl machen und hab zu spät bemerkt dass ich kein (glutenfreies) Paniermehl mehr im Haus hatte. Also hab ich etwas glutenfreien Zwieback (von Schär) in Milch aufweichen lassen, ausgedrückt und als Ersatz für das Paniermehl genommen. Das Ergebnis waren die saftigsten Fleischbällchen die man sich vorstellen kann. Nicht nur die Fleischpflanzerl schmecken so noch besser, auch das Rezept für schwedische Hackbällchen bzw. Köttbullar hat davon profitiert. 



Mittlerweile kommt doch wieder etwas Paniermehl hinzu, aber ganz zum Schluß. 2-3 EL Paniermehl in eine Schüßel geben und die Fleischbällchen darin hin- und herrollen. Dadurch bekommen die Bällchen beim Braten eine etwas festere Kruste und sind innen trotzdem saftig weich.
Für die Soße nehm ich dann nur noch etwas Salz, Pfeffer, Zwieblen, Mondamin, 3 EL Sahne und noch etwas Gemüsebrühe, der Fleischsaft in der Pfanne gibt den restlichen Geschmack dazu.
Als Beilagen eignen sich Salzkartoffeln und Apfel-Rotkohl.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen