Freitag, 15. Juli 2016

REZEPT: glutenfreie Frühstücksbrötchen


Mhmmm..... der Duft von lauwarmen Brötchen und frisch gebrühtem Kaffee am frühen Morgen ist es etwas unbeschreiblich Schönes. Jetzt mag einer vielleicht denken Brötchen, dann auch noch glutenfreie Brötchen, in der Früh selber backen ist viel zu aufwändig für ein „schnelles“ Frühstück. Jein. Auch glutenfreie Brötchen lassen sich am Vorabend wunderbar vorbereiten, der Teig geht über Nacht und am nächsten Morgen müssen die Teiglinge nur in den Backofen geschoben werden. Damit die Brötchen schön leicht und fluffig und nicht zu schwer werden (was bei glutenfreiem Teig oft der Fall ist) habe ich Flohsamen hinzugefügt.

Das Aufwändigste an diesem Rezept ist das Kneten – mit einem klassischen Handmixer oder mit den Händen habe ich immer das Gefühl, dass der Teig nicht gut genug durchknetet wird wie z.B. auch bei glutenfreiem Pizza- oder Hefeteig. Mit einer Küchenmaschine wäre das wesentlich einfacher. Seitdem aber der Traffo für meine KitchenAid (mit amerikanischem Stecker) vor kurzem den Geist aufgegeben hat, habe ich mich aus Neugier nach leistungsstarken Alternativen umgeschaut. Auf meiner Wunschliste steht jetzt ganz weit oben die Bosch MaxxiMUM mit Rührbesen, Schlagbesen, Durchlaufschnitzler und einem High Performance Knethaken. Wenn da nur nicht der Preise wäre... Habt ihr zufällig Erfahrungen mit Küchenmaschinen von Bosch?

ZUTATEN für 12 glutenfreie Brötchen:
500g glutenfreies Brotmehl (hier: Schär Mix B)
400ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
2 EL Fiber Husk
1/2 Teel. Zucker
50g Butter oder Margarine
1,5 Teel. Salz
Nach Belieben Mohn, Sesam, grobkörniges Salz oder ganzer Kümmel
1 Ei & 1 EL Milch 

ZUBEREITUNG
Den Fiber Husk in das lauwarme Wasser einrühren und für ca. 10 Minuten gehen lassen bis es eine geleeartige Konsistenz erreicht hat. 
Das Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Die Butter und das Flohsamen Gelee hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig direkt in 10 gleich große Brötchen formen, auf ein Blech mit Backpapier legen und mind. 1 Stunde gehen lassen. 
Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchen damit einpinseln. Anschließend mit bspw. Sesam, Mohn oder Sonnenblumenkörnern bestreuen. Bei 200°C  die glutenfreien Brötchen für ca. 25 Minuten goldbraun backen. 

4 Kommentare:

Martin hat gesagt…

Die sehen wirklich super aus. Werden morgen früh direkt nachgebacken.
Danke.
Was die Knetmaschine angeht, bin ich mit meiner Kenwood Major Titanium sehr zufrieden. Starke Leistung, gerade für glutenfreie Teige. Keine Probleme.

Gruß, Martin

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Meine Brötchen liegen gerade auf dem Blech und warten darauf, morgen früh gebacken zu werden. Ich habe noch nie mit Flohsamen gearbeitet. Ich war sehr überrascht, dass ich der doch recht klebrig aussehende Teig super vom Knethaken meiner Küchenmaschine abstreifen ließ. Mit dem Händen formte ich 12 Brötchen, die ebenfalls nicht an diesen kleben blieben. Super! Jetzt bin ich nur noch auf den Geschmack gespannt. Sollte dieser gut sein, werde ich diese nicht zum letzten Mal gebacken haben! Jedenfalls schon mal vielen Dank für das Rezept!
Viele Grüße
Val

Iris hat gesagt…

Die Brötchen sehen toll aus! Werde ich auch unbedingt nachbacken. Ich habe eine Bosch Mum 56S40 mit 'ner Menge Zubehör. Erleichtert mir die Arbeit, hat genug Power, und ich möchte sie nicht mehr missen.

Anonym hat gesagt…

Bei mir sind die Brötchen leider recht fest geblieben, obwohl ich sie exakt nach Rezept gebacken habe. Es kann aber gut daran liegen, dass unsere Esslöffel etwas größer sind als üblich und die Menge der Flohsamen dadurch mehr war. Das Gelee war beim zubereiten schon ziemlich fest.
Könntest du mir evtl sagen, wieviel Gramm bei dir zwei Esslöffel sind? Dann starte ich noch einen Backversuch. Geschmacklich waren sie nämlich spitze :-).
Ich habe auch eine Bosch MUM 5 und finde sie sehr gut.

LG Kerstin

Kommentar veröffentlichen