Donnerstag, 3. November 2016

REZEPT: klassische (glutenfreie) Lasagne


Lasagne ist für mich ein Gericht was ich im Sommer überhaupt nicht gerne esse weil es mir dazu viel zu schwer und reichhaltig ist. Im Herbst oder Winter hingegen könnt ich jeden zweiten Tag eine Lasagne essen. Nicht aber irgendeine TK oder Lasagne aus einem Schnellrestaurant. Nein, eine frische Lasagne. Das darf dann auch gerne mal vegetarisch sein wie z.B. glutenfreie Kürbis Lasagne. Im Idealfall wird die Lasagne mit selbstgemachten glutenfreien Nudelplatten gebacken. 

Ich durfte mir vor meinem Urlaub noch nochmal den KitchenAid Nudelaufsatz von einem Arbeitskollegen ausleihen um selbstgemachte Lasagneblätter glutenfrei zuzubereiten. Wir haben ja bereits Ravioli, Spaghetti und Tagliatelle ausprobiert und waren MEGA begeistert wieviel einfacher glutenfreier Nudelteig in der Herstellung tatsächlich ist wie wir gedacht haben. Den Aufwand für selbstgemachte Lasagne ist zugegeben schon weitaus höher wie mit gekauften Platten, die im übrigen auch sehr gut schmecken. 

Rezept für selbstgemachte Lasagne mit glutenfreien Nudelplatten

ZUTATEN

Für ca. 12-15 glutenfreie Lasagneblätter: 
300g glutenfreies Mehl (hier: Schär Farine)
3 Eier (und ggfs. 2-3 EL Wasser) oder ca. 200ml Sprudelwasser
2 TL Flohsamenschalenpulver
1 EL Olivenöl


Für die Soße: 
350g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Karotte 
2 Knoblauchzehen
400g gemischtes Hackfleisch
500g Ricotta
200ml Milch 
250g Mozzarella-Käse (abgetropft)
100g Parmesan 
400g passierte Tomaten 
1 EL Tomatenmark 
150ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer & Oregano 

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten, das kann etwas dauern bis der Teig sich zu einem Klumpen formen lässt. Besonders bei der Zubereitung mit Eiern fand ich es ziemlich schwer und musste noch ein paar EL Wasser dazugeben. 
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
In kleine Stücke schneiden und jeweils nochmal kurz durchkneten, wenn der Teig noch zu feucht ist, etwas Mehl auf der Oberfläche verteilen damit nichts an der Nudelmaschinen kleben bleibt. Den Teig 2-3x durch die Maschine laufen lassen und auf einer leicht bemehlten Oberfläche oder einem Stück Backpapier auslegen. 

Die Zwiebel schälen und Karotte und beide Knoblauch schälen, beides in feine Würfel schneiden. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Tomaten hinzufügen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Hackfleisch darin unter Rühren anbraten, das vorbereitete Gemüse, Tomatenmark und einen Knoblauch dazugeben und alles weitere 3 Minuten unter Rühren braten. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Jetzt den Ricotta mit der Milch verrühren und den zweiten Knoblauch (gepresst) dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.  

Eine Auflaufform einfetten und folgendermaßen schichten: auf den Boden Hackfleischsoße und etwas Ricotta, dann folgt die erste Schicht Lasagneblätter, Ricottamilch, Hackfleisch und Mozzarella. Auf die letzte Nudelschicht nur Hackfleisch und Mozzarella auslegen und für 45-60 Minuten auf 200° im Backofen backen. Nach ca. 30 Minuten die Lasagne eventuell mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen