Donnerstag, 28. Dezember 2017

glutenfrei auf Castaway Island, Fiji


Während der kalten Jahreszeit sehne ich mich umso mehr nach Wärme und Strand. Mein letzter Strandurlaub liegt zwar nicht in allzu weiter Ferne, trotzdem kommt mir das Schreiben des heutigen Blogposts sehr gelegen. Im letzten Reise-Artikel habe ich von meiner Zeit im Intercontinental Hotel auf Nadi, Fiji berichtet. Heute geht es weiter auf Castaway Island - eine kleine Insel ca. 1,5 Stunden mit der Fähre von der Hauptinsel Nadi entfernt. Dort war ich der Heimat noch nie so fern, laut Google Maps sind es ca. 16,500km von Fiji nach Deutschland oder anders gerechnet, drei Flüge und zwei Bootfahrten. 

Die Fahrt auf der Fähre von Nadi nach Castaway verfliegt förmlich weil es auf dem Weg dorthin so viel zu sehen gibt. Was mich am meisten beeindruckt hat, dass während der kompletten Fahrt der Meeresboden zu sehen war weil das Wasser so unglaublich klar ist. Während die Fähre on einer kleinen paradiesischen Insel zur nächsten fährt, fühlt es sich an wie ein Traum. Die Vorfreude steigt somit auch von Insel zu Insel, irgendwann wollte ich dann endlich ankommen und unsere kleine Insel erforschen. 



Die Fähre hält ein paar Hundert Meter vor dem Hotel wo einen ein kleines Boot abholt und an den Strand der Hotelinsel fährt. Hier wird man herzlich von singendem und tanzendem Hotelpersonal empfangen. Angekommen gab es erstmal einen Begrüßungsdrink und kurz darauf wurde das Zimmer gezeigt wo eine Flasche Sekt auf uns wartete. 

 

glutenfreies Essen auf Castaway Island

Das glutenfreie Essen war bei weitem nicht so gut wie im Intercontinental Fiji ABER in den drei Restaurants auf Castaway waren auf den Karten alle Speisen gekennzeichnet, es gab glutenfreie Pizza, Müsli, Brot und die besten glutenfreien Pancakes die ich je in einem Hotel gegessen habe. Ich persönlich fand das Essen leider nicht immer gut und dafür viel zu teuer dafür. Andererseits darf man nicht vergessen wie weit der Weg für Lebensmittel ist und ich auch nicht für das Essen nach Fiji gereist bin.  




Zimmer auf Castaway Island

Es gibt zwei Arten von Zimmern bzw. kleine Hütten ("Bures") auf der Insel, entweder direkt am Strand oder im inneren der Insel. Alle Zimmer sind typisch Fijian eingerichtet und trotz der Simplizität, hat uns nichts gefehlt. Um sich zu 100% auf das Fiji Erlebnis einlassen zu können, gibt es kein TV auf den Zimmern und Internet nur in den Restaurants. Der gezwungene Digital-Detox hat richtig gut getan und wir haben tatsächlich jede Minute genossen. 



Schnorcheln konnten wir direkt vor dem Hotel. Außerdem wurden zahlreiche Wassersportarten angeboten. Das einzige Extra was wir noch dazugebucht haben war eine Bootstour ganz Früh am Morgen um Delfine anzuschauen. Das war eines der Highlights der Reise. Vor allem jetzt wo wir auch auf den Malediven waren und dort die Delfine förmlich gejagt wurden, war es auf Fiji komplett ruhig, wir waren das einzige Boot im Wasser und ich hatte nicht das Gefühl, dass wir die Delfine in ihrem natürlichen Umfeld stören. 

Wenn ich an unsere Zeit auf Castaway Island zurückdenke, kommt mir nicht das mittelmäßige Essen in den Sinn sondern der wunderschöne Strand, das unfassbar blaue Meer, bunte Fische, den klarsten Sternenhimmel den ich je gesehen habe, super herzliches und freundliches Personal, und ein unvergessliches Erlebnis mit Delfinen. Es war eines der schönsten Orte die ich jemals besucht habe und ich wünsche mir nichts mehr als eines Tages nochmal nach Fiji zu reisen und eine weitere Insel zu erkunden. 



Ähnliche Artikel:



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen