Mittwoch, 20. Juli 2011

REZEPT: glutenfreie Belgische Waffeln

glutenfreie WaffelnSchon vor zwei Wochenenden hab ich bereits ein Bild von meinem neuen Lieblingsrezept auf facebook und twitter gepostet. Das Rezept für die Waffeln ist so gut, dass ich drei Tage in Folge Waffeln gegessen hab. Zweimal zum Frühstück und einmal sogar als Abendessenersatz.... beide Mal am liebsten mit frischen Erdbeeren, die Saison im Juni haben, und ein bisschen Puderzucker.
Das Gelingen der Waffeln war mal wieder ein Meilenstein meiner glutenfreien Diät. Die letzte glutenhaltige Waffel hab ich vor ein paar Jahren auf dem Münchner Christkindlmarkt am Chinesischen Turm gegessen... seitdem nie wieder. Es ist nicht so dass ich es seitdem nicht versucht hätte. Vor ca. zwei Jahren hab ich ein 3in1 Gerät für Waffeln, Sandwiches und noch irgendwas gekauft. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie sehr ich mich darauf gefreut hatte endlich wieder Waffeln zu essen. Mit dem neuen Gerät zuhause angekommen wurde sofort ein Teig präpariert und mit dem neuen Waffeleisen getestet. Das Ergebnis: eine Totalkatastrophe. Das 3in1 Gerät wurde nie wieder benutzt.



Was lernen wir daraus?
Billige Küchengeräte taugen nichts, Qualität kostet. Also hab ich gewartet bis ich mir ein wirklich gutes Waffeleisen anschaffen konnte, was sich auch 10-20 Jahre hält und die Reinigung in ein paar Minuten erledigt ist. Nach reichlich Recherche hab ich mich dann für das Modell Cloer 1445 Brüsseler Waffelautomat entschieden. Abgesehen von dem Stiftung Warentest Ergebnis (GUT (01/2011), waren auch die Bewertungen auf amazon für das Waffeleisen glänzend. Ich konnte nicht widerstehen, hab es bestellt und dank dem Primeversand stand das Ding auch schon am nächsten Tag in meiner Küche.
Es hat nicht lange gedauert, da war der Teig für die Waffeln fertig und ein paar Erdbeeren geschnitten. Wenn man zum ersten Mal ein Waffeleisen benutzt muss man es mit Öl oder Butter leicht einfetten, dann erhitzen und 1-2 Waffeln backen und diese wegschmeissen. Danach kann unbeschwert, bestimmt 10mal ohne nachzufetten, Waffeln gebacken werden.

ZUTATEN für glutenfreie Waffeln 
240g glutenfreies Mehl (hier: Mehl Mix C für Kuchen & Kekse von Schär)
2 TL Backpulver
¼ TL Natron
1/2 TL Salz
2 Eier
2 TL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
40g Butter (geschmolzen)
100ml Milch
300ml Buttermilch

ZUBEREITUNG:
Zunächst die 40g Butter schmelzen. Kleiner Tipp: wer keine Mikrowelle hat, kann die Butter auch in eine Tasse oder kleine Schüssel geben, auf den Toaster stellen und nach ca. 2 mal 'toasten' ist die Butter geschmolzen. In die flüßige Butter den Vanillezucker geben und alles gut miteinander verrühren, ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
Während man auf die Butter wartet, kann man nebenbei die zwei Eier mit dem Salz schaumig rühren. Anschließend die Milch, Buttermilch und die geschmolzene Vanillebutter dazugeben. In einer separaten Schüssel das Mehl, Natron, Backpulver und Zucker verrühren. Den Mehlmix nun löffelweise (um Klumpen zu vermeiden) mit dem Rest verrühren. Während der Teig noch ein paar Minuten ruhen sollte, bis sich kleine Bläschen bilden, kann schonmal das Waffeleisen angeschmissen werden. Der Rest erklärt sich eigentlich von selbst. Lasst es Euch schmecken!



Ähnliche glutenfreie Rezepte:

5 Kommentare:

miniheju hat gesagt…

Hallo,
Danke für das leckere Rezept! Gestern abend gleich ausprobiert und das war mal wieder eine neue Variante! Waffeln gehen immer und oft! Mit frischem Apfelmus vom eigenen Baum war das genial!
grüsse
miniheju

papierbezirk hat gesagt…

Hallo,
danke für das Rezept. Ich werde es morgen gleich mal ausprobieren. Nachdem ich jahrelang auf einem normalen Herzchen-Waffeleisen Waffeln mit einigermaßen Erfolg gebacken habe, bin ich jetzt umgestiegen auf ein neues Brüssler Waffeleisen von Krupps (das FDD95D). Die Bewertung bei Amazon klang gut und die Tatsache, dass man die Backplatten herausnehmen und in der Spülmaschine waschen kann, fand ich toll. Leider bekomme ich die Waffeln nicht so schön hin. Bei dem ersten glutenfreien Rezept klappten zwar die Waffeln, aber sie waren doch eher trocken und sehr schwer. Gestern habe ich dann man ein normales Rezept der Firma Krups ausprobiert mit glutenfreiem Mehl und habe noch 100ml Mineralwasser mehr hinzu getan. Bei glutenfreien Teigen braucht es ja noch etwas mehr Flüssigkeit. Leider sind die Waffeln gar nichts geworden. Sie waren außen schön knusprig, aber innen auch nach mehreren unterschiedlichen Versuchen hinsichtlich der Backzeit noch nicht durch. Hm, hast du das auch schon erlebt? Ich ärgere mich so über meinen Kauf. Aber es kann ja eigentlich nicht am Eisen liegen. Es hat immerhin auch über €100,-- gekostet, was also kein Billigteil.
Liebe Grüße
Cornelia

Anonym hat gesagt…

Hallo, liebe Bloggerin!

Tausend Dank für dieses Rezept! Du hast mich heute aus der blöden Situation gerettet, dass mein Sohn einen Freund mit gluten-allergie eingeladen hat :-) und ich wollte was nettes Anbieten...

Die Waffelzubereitung lief problemlos, das Backen auch - und sie haben super-duper geschmeckt!

Das Rezept merke ich mir! (Ich hab frucotseintoleranz und glaube, das Maismehl vertrage ich...)

VIELEN DANK aus München!!

Friendly Choice hat gesagt…

Genial, Waffeln gehen immer! Glutenfrei backen fällt mir noch nicht so einfach, dein Rezept werde ich für meine Kinder ganz bald ausprobieren...werden innig vermisst. Danke!!!

Anonym hat gesagt…

Bestes Waffelrezept aller Zeiten. Außen knusprig, innen fluffig! Gibt es bei uns zwei Mal im Monat und immer wenn Besuch kommt.

Kommentar veröffentlichen