Mittwoch, 15. Januar 2014

REZEPT: glutenfreie Mohnschnecken


Wenn man mich jetzt fragen würde welche 5 Sachen ich bei der glutenfreien Diät am meisten vermisse wären es Brezn, BROT aller Art, Mohnschnecken, Steinofenpizza und Croissants. Und weil ich der festen Überzeugung bin, dass man als Zöli auf nichts verzichten muss, habe ich es endlich geschafft mich an selbstgemachte Mohnschnecken zu machen.
Auch wenn mir die Mohnschnecken mit dem aufgerollten Blätterteig von Schär ganz gut gelingen, wollte ich es mal mit einem selbstgemachten Hefeteig ausprobieren. Ich stellte mir das Prozedere ziemlich kompliziert, langwierig und vielleicht geschmacklich enttäuschend vor. Was bin ich froh, dass es nicht so war. Nachdem ich mit den Krapfen einen verlässlichen (glutenfreien) Hefeteig entdeckt habe, war der Teig ziemlich einfach. Auch die Mohnpaste ist leichter als gedacht und schmeckt fast genauso wie das fertige Produkt. Wer also mal wieder Lust auf richtig leckere Mohnschnecken hat, MUSS dieses Rezept probieren.

ZUTATEN
200g glutenfreies Brotmehl 
50g glutenfreies Kuchenmehl  
25g Speisestärke
125ml Milch
25ml Öl
1 Ei
4 EL Zucker
50g Butter (geschmolzen)
1/2 Päckchen Trockenhefe
Prise Salz 
250g selgstgemachte Mohnpaste*  
Zuckerguss**

ZUBEREITUNG
Wie beim Hefeteig für Krapfen ist es wichtig, dass alle Zutaten für den Teig auf Raumtemparatur sind.  Milch, Hefe, Zucker, geschmolzener Butter und Salz für ca. 2 Minuten verrühren. Anschließend kommt das Ei, Öl das Mehl und Speisestärke dazu. Der Teig sollte ca. 5 Minuten durchgeknetet werden -> eine Küchenmaschine wie z.B. die KitchenAid Artisan erleichtert diesen Schritt ungemein weil der Teig automatisch langsam durchgeknetet wird. 
GANZ WICHTIG: der Teig muss an einem wirklich warmen Ort für mind. 45 Minuten ruhen und aufgehen, bis er kleine Risse hat. Im Sommer stecke ich z.B. Pizzateig in einer Schüßel einfach unter die Bettdecke und der Teig geht herrlich auf. Im Winter stelle ich den Teig auf einen warmen Heizungskörper.
Wenn der Teig schön aufgegangen ist, kann er auf einer bemehlten Fläche nochmal kräftig durchgeknetet und anschließend zu einem Rechteck ausgerollt werden. Jetzt mit der Mohnmasse bestreichen bis alles bedeckt ist und den Teig vorsichtig aufrollen. Von der Teigrolle jeweils 1,5 - 2cm Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Erneut ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Schnecken auf 200 °C für ca. 5-10 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit dem Guss die noch warmen Schnecken bestreichen.

*Mohnpaste: 175g Mohn mit 60ml erhitzter Milch, 25g weicher Butter, 1 Ei und 1 Päckchen Vanillezucker zu einer dicklichen Masse verrühren und mit dem Zucker abschmecken. 
**Zuckerguss:  175g Puderzucker mit 2 EL Wasser verrühren

5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kati du bist unglaublich. Sieht super aus

Anonym hat gesagt…

danke fur die vielen leckeren rezepte
mache vieles nach deinen rezepten
meine tochter will so gerne amerikaner essen finde nirgends ein rezept dafur brauche dringend deine hilfe kann ich ein normales rezept einfach mit glutenfreiem mehl ersetzen welches soll ich deiner meinung nach dafur nehmen kuchenmehl oder brotmehl
oder hast du fur mich ein rezept welches den gh amerikanern am nahesten ist
danke im voraus
bitte um schnelle antwort

Katie hat gesagt…

Leider habe ich Amerikaner noch nie probiert und somit fehlt mir auch ein Rezept. Aber, ich könnte mir gut vorstellen, dass es mit einem"normalen" Rezept und glutenfreiem Mehl und Speisestärke (wenn 300g Mehl angegeben werden, 250 glutenfreies und 50g Speisetärke nehmen) genauso gut gelingen könnte. Drücke Dir ganz fest die Daumen!

Katie hat gesagt…

Ach ja, und definitiv Kuchenmehl verwenden. Ich nehme am liebsten den Schär Mix C für Kuchen & Kekse.

Anonym hat gesagt…

VIELEN DANK
WERDE ES MORGEN GLEICH AUSPROBIEREN
ICH NEHME AUCH DEN SCHAR MIX
BIS BALD

Kommentar veröffentlichen