Donnerstag, 20. Januar 2011

REZEPT: glutenfreies Tiramisu

Irgendwann im Sommer hab ich mal ein Tiramisu mit den glutenfreien Löffelbiskuits - Savoiardi Biskuit - von Schär gemacht. Warum ich darüber damals nicht gepostet hab, wundert mich eigentlich. Schade dass der Post und die dazugehörigen Bilder verloren gegangen sind, aber egal, beim Silvesteressen 2010 hat es ja dann mit dem Fotografieren geklappt. Laut Protokoll braucht man für ein 'wahres' Tiramisu eigentlich Löffelbiskuit. Als ich damals die von Schär für das Rezept genommen hab, hat auch eigentlich alles ganz gut geklappt... aber was ist wenn ich jetzt sage dass ich nach Weihnachten durch Zufall eine wesentlich günstigere, jedoch u.U. etwas aufwändigere Variante gefunden habe. Neugierig?

Nach Weihnachten hatte ich also eine große Kiste Mürbeteigplätzchen übrig - ein Teil davon hab ich nicht mehr rechtzeitig geschafft zu glasieren und der Rest im beim Dekorieren kaputt gegangen. Ich hab mir schon überlegt was ich mit gut 1kg Plätzchenbruch machen soll...
Da kam mir doch ein Tag vor Silvester die brilliante Idee erstmal mit dem Bruch kleine Tiramisu's zu machen. Wer hätte es gedacht, es hat sofort geklappt, war unverschämt lecker und wird die nächsten Wochen öfters mal auf dem Speiseplan stehen. Feiertage können so gemein sein. 

ZUTATEN 
glutenfreies Tiramisu (für ca. 4 Portionen)
250g Mascarpone
2 Eigelb
50g Zucker
5-6EL Amaretto
50ml starker Kaffee
Prise Salz (hier Fleur de Sel)
200g glutenfreier Löffelbiskuit/gebrochener Mürbeteig: Rezept findet Ihr hier!
Kakao (hier glutenfrei von Suchard Express)

ZUBEREITUNG
Das Eigelb, Zucker und 3EL Amaretto mit einem Schneebesen schlagen, danach die Mascarpone langsam unterrühren. Eiweß mit Prise Salz steif schlagen und langsam unter die Mascarpone heben. Den Kaffee kochen und etwas abkühlen lassen. 2-3 EL Amaretto dazugeben und die Kekse (oder eben glutenfreier Löffelbiskuit) ganz kurz in den angeschwippsten Kaffee tunken.
Jetzt abwechselnd Keks, Creme, Keks, Creme in eine Schale oder kleine Gläser umfüllen und das Ganze für mindestens 5 Stunden im Kühlschrank kalt werden lassen.
Erst vor dem Servieren kommt das Kakaopulver obendrauf.
Fertig!

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kleiner Tipp für Leute die den Kaffeegeschmack nicht mögen und es gern etwas fruchtiger, leichter haben - einfach eine dicke Schicht Apfelmuß auf die Biscuits packen (diese vorher mit Calvados beträufelen). Danach wie gehabt Mascarpone draufschichten...

Ansonsten SUPER Blog!! Weiter so! =)

Judith V hat gesagt…

Wir haben den Alkohol einfach weggelassen um das Tiramisu mit unseren Kindern gemeinsam genießen zu können...und es war einfach köstlich!!!
Herzlichen Dank für deinen sehr hilfreichen Blog, er ist fantastisch!
Frohe Weihnachten
Judith

Kommentar veröffentlichen