Montag, 10. Juni 2013

DIY: glutenfreier Afternoon Tea


Als ich letztes Jahr für ein verlängertes Wochenende in London war, durfte ich in den Genuss eines glutenfreien Afternoon Tea's kommen. Ein Erlebnis was ich bis heute nicht bereut oder vergessen habe, ganz im Gegenteil. Ich war hinterher so satt und kulinarisch berieselt wie schon lange nicht mehr. Zwar dachte ich mir schon damals, dass ich sowas unbedingt mal Zuhause ausprobieren muss, jedoch war mir auch bewusst, dass es sehr schwer sein wird an die Raffinesse vom Original heranzukommen. Damit war das Thema dann auch für mich vorerst beendet.

Tja, dies hat sich alles geändert als ich vor ein paar Wochen den neuenWOHNEN von Zalando entdeckt habe. Ich wusste gar nicht, dass man bei Zalando neuerdings auch Inneneinrichtung aller Art bestellen kann. Für mich besonders interessant sind natürlich die Küchenartikel. Die Auswahl war überwältigend und ich konnte mich nicht entscheiden bis ich eine Etagere von Light & Living gefunden habe die mich an den Tea in London errinert hat.

*Ein Afternoon Tea wird typischerweise zwischen 15 und 17 Uhr serviert. Das Speisenangebot besteht aus kleinen Sandwiches die z.B. mit Ei, Gurken, Kresse, Schinken oder Lachs belegt sind und dazu ein paar kleine, meist süße Appetithäppchen. (Wikipedia: Britische Teekultur). 
 
Nachdem die Etagere bestellt war, musste ich mich nur noch entscheiden welche Rezepte für das Afternoon Tea Special verwendet werden, eine fast unmögliche Aufgabe! Es gibt so viele Leckereien die dafür in Frage kommen, der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Nach etwas Recherhe habe ich mich für einen bunten und klassischen Mix entschieden. Meine Favoriten: Scones & Macarons. Die Scones, weil sie dem Klassiker geschmacklich sehr nahe kamen und das Afternoon Tea Erlebnis damit vollendet haben. Die Macarons weil sie einfach so hübsch geworden sind, sündhaft lecker waren und für einen High Tea einfach ein toller Hingucker sind. 

Die Klassiker Lachs und Gurke mit Frischkäse Sandwiches passen am Besten auf ein Stück Toastbrot (hier: Mehrkorn Express von Schär) und der Ei-Avocado Salat auf ein eher herzhaftes Brot. Hierfür habe ich einen Mehlmix von MixWell (Hersteller aus Schweden) für Vollkornbrot verwendet. Über den Hersteller und seine Proukdte werde ich aber demnächst in einem separaten Post näheres berichten berichten. 

Natürlich darf beim "Afternoon Tea"  der Tee nicht fehlen, wie der Name schon impliziert. Ein Schwarztee ist meiner Meinung nach das Pendant zum klassischen Afternoon Tea, aber hier kann man sich nach Belieben austoben. Bei den Sweets, auf der zweiten Etage, gab es die eben besagten Macarons, Oatmeal Chocolate Chip Cookies (Schoko Cookies mit Haferflocken von Rosie's), Schoko-Erdbeeren, Lemon bars (ein Klassiker beim Afternoon Tea, hier ist das Rezept noch verbesserungswürdig und muss nochmals überarbeitet werden) und ein Tiramisu im Glas. 

Hier nochmal die Auswahl im Überblick (Rezepte folgen) 
  • Klassiker
    • Scones  mit clotted Cream und Erdbeer Marmelade
    • Finger Sandwiches
      • Gurke-Frischkäse
      • Lachs-Frischkäse
      • Avocado-Eiersalat
  • Weitere Rezepte & Goodies für glutenfreien Afternoon Tea:

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wow, toll! Tolle Fotos!

High tea? In England wir nennen so eine Arbeitermahlzeit, die am Abend statt findet: ab 6pm. So etwas wie Abendbrot.

Viele Europäer denken, dass High tea eine "gehobene" Form eines Afternoon tea ist...

Wenn Engländer am NM einen Tee trinken, sagen sie niemals High tea, sondern immer nur Afternoon tea.

Kind regards,
Oriane

Kommentar veröffentlichen